Architekturnovember
Bund-Deutscher Architekten BDA
Baden-Württemberg

07. November –
02. Dezember 2016

Architekturnovember
7. November –
2. Dezember 2016

Dank an

Stuttgart | BDA Baden-Württemberg | Ehemalige Commerzbank | 20.00 Uhr | Anmeldung erforderlich!

07.
Mo

AN:FANG
Eröffnung Architekturnovember
Grand Opening
mit Film, Klang, Kulinarik, Drinks und Statements

Foto: Peter Walser

Foto: Peter Walser

Wozu gute Architektur?

 

Der Architekturnovember wird in der ehemaligen Commerzbank im Herzen von Stuttgart feierlich eröffnet. Die ehemalige Commerzbank erhielt 1972 den großen Hugo-Häring-Preis des Bundes Deutscher Architekten BDA und steht heute unter Denkmalschutz. Der damals hochmoderne Bau wurde durch die diffizile Maßstäblichkeit und Raumbildung zum Vorbild für viele ähnliche stadträumliche Situationen. Somit symbolisiert die ehemalige Commerzbank beispielhaft die „gute Architektur“ ihrer Zeit. Der Bund Deutscher Architekten BDA freut sich mit dem neuen Besitzer auf das Comeback des Bauwerks.

 

Ehemalige Commerzbank, Am Fruchtkasten 3, 70173 Stuttgart

 

Ausgebucht!!!

Tübingen | Architektur Heute | Universität Tübingen Kupferbau | 20.00 Uhr c.t.

08.
Di

Women in Architecture
Reciprocity in Design
Pavitra Sriprakash, Chennai, Indien

Foto: Pavitra Sriprakash

Nursing college in Tamil Nadu, Foto:

Pavitra Sriprakash is an architect and urban designer with a focus
on Sustainability. She is the Chief Designer and Director at The
Global Design Studio of Shilpa Architects which is an acclaimed
design house that draws inspiration from cultural values that
are distinctly rooted in the sub-continent, fusing vernacular
methods with modern design and construction practices. Having
practiced urban design and planning in New York and Chicago,
Pavitra’s work has been India focused since 2008.
She has designed projects across India, and has also delivered
on projects in the United States of America, Norway, Japan,
China and Kuwait as part of SGBL Studio, Shilpa’s International
Urban Design Studio. She is an expert in sustainability and has
completed research in Columbia University on Sustainable Programmatic
Landscapes and the interface between architecture
and landscape design in planning robust urban spaces.
She has a Masters in Architecture and Urban Design from The
Graduate School of Architecture, Planning and Preservation
at Columbia University in New York City and a Bachelor Degree
in Architecture from The School of Architecture and Planning,
Anna University, Chennai. She is currently the head of The
Chennai Chapter of Columbia University’s Alumni Association.
She is an accomplished Bharathyanatyam Dancer & an artist.

Biberach an der Riß | Biberacher Architekturgespräche | Hochschule Biberach | 19 Uhr

08.
Di

Offene Stadt – Wien
Herwig Spiegl
AllesWirdGut, Wien/München

Stuttgart | November Reihe | Universität Stuttgart KII | 19.00 Uhr

09.
Mi

Kazuyo Sejima
SANAA
Tokyo

Foto: Kazuyo Sejima

Louvre Lens exterior - Kazuyo Sejima + Ryue Nishizawa _ SANAA, Tim Culbert +Celia Imrey _ IMREY CULBERT, Catherine Mosbach

Kazuyo Sejima erhielt mit ihrem Büro SANAA Architects 2010 den Pritzker-Preis. SANAA’s Gebäude streben nach harmonischen Beziehungen zwischen Architektur und Natur. Klare Formen charakterisieren ihr Werk, Zurückhaltung ihren Stil.

Stuttgart | Wechselgespräch | BDA WECHSELRAUM | 19.00 Uhr

14.
Mo

37. BDA WECHSELGESPRÄCH
Hochhaus – Attitüde Altitude
Jakob Dunkl, Yi Li, Franz Pesch
Moderation: Thomas Jocher

Foto: Jakob Dunkl

Foto: Franz Pesch

Foto: Thomas Jocher

Foto: Yi Li

In den späten 1970er Jahren gab es an den deutschen Architektur- und Soziologiefakultäten Seminare über die Unwirtlichkeit anonymer Wohnhochhäuser, Großwohnsiedlungen und Trabantenstädte. Als hätte es diese Diskussionen nie gegeben, sind in den Großstädten Wohnhochhäuser in Citylage plötzlich wieder groß im Kommen und werden auf dem Immobilienmarkt zu Höchstpreisen gehandelt. Gelten auf einmal die früheren Vorbehalte nicht mehr? Warum wird ein Bautypus, der bis vor kurzem für billigen Massenwohnungsbau stand, zur neuen Luxusware? Sollen europäische Metropolregionen nun in die Höhe wachsen statt in die Breite? Und wie positionieren wir uns als Architekten inmitten dieser Entwicklung? Ein WECHSELGESPRÄCH zu eben dieser Thematik mit Dipl.-Ing. Jakob Dunkl von querkraft architekten aus Wien, Dr.-Ing. Yi Li aus Trier/Shanghai, Prof. Dr.-Ing. Franz Pesch aus Dortmund/Stuttgart unter der Moderation von Prof. Dr.-Ing.  Thomas Jocher, Universität Stuttgart.

 

Waldshut | Architektur Apéro | Volksbank Hochrhein | 19.00 Uhr

14.
Mo

Sara Klomps
Zaha Hadid Architects
London

Sara Klomps wird über Ihre Arbeit im Büro Zaha Hadid Architects berichten. Sie studierte in Dortmund und Karlsruhe. 2000 Diplom an der Universität Karlsruhe. Von 1998 bis 1999 und seit 2000 bei Zaha Hadid Architects, seit 2007 Associate Director. Projektarchitektin u.a. beim Phaeno Science Centre in Wolfsburg und beim London Aquatics Centre für die Olympischen Spiele 2012.

 

Heidelberg | Heidelberger Schlossgespräche | Königssaal | 19.00 Uhr | Anmeldung erforderlich!

15.
Di

Einheit in der Vielfalt —
Internationale Kulturbauten von GMP Architekten
Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg

Foto: Timmo Schreiber

Foto: Timmo Schreiber

Vortrag
Prof. Dr. h.c. mult. Meinhard von Gerkan
Prof. Dr. h.c. Volkwin Marg
Im Anschluss Podiumsdiskussion mit
Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin Kunsthalle Mannheim
Prof. Dr. Falk Jaeger, Publizist und Architekturkritiker, Berlin
Moderation: Wolfgang Riehle, Freier Architekt BDA und Freier Stadtplaner,
Ehrenpräsident der Architektenkammer Baden-Württemberg

 

Anmeldung bis 4.11. erforderlich: petra.burkardt@vbv.bwl.de

 

Stuttgart | Jour Fixe über Dauer | ABK Stuttgart Neubau I Glaskasten | 19.00 Uhr

15.
Di

Porös
Uwe Schröder
Bonn

Foto: Uwe Schröder

Galerie- und Atelierhaus, Foto: Stefan Müller

Uwe Schröder studierte Architektur an der RWTH Aachen
sowie an der Kunstakademie Düsseldorf und unterhält seit 1993
sein eigenes Büro in Bonn. Schlüsselthemen seiner Architektur
sind Kontinuität und Beständigkeit. Den Jour Fixe über Dauer
wird er durch seine Leitideen dauerhafter Architektur bereichern,
welche er seit Bürogründung eindrucksvoll in Szene setzt.

Biberach an der Riß | Biberacher Architekturgespräche | Hochschule Biberach | 19 Uhr

15.
Di

Offene Stadt – Zürich
Daniel Niggli
EM2N, Zürich/Berlin

Freiburg | Vortragsreihe Architekturforum | Konzerthaus Freiburg | 19.00 Uhr

16.
Mi

Landschaftstypologien
Patrick Lüth
Snøhetta Oslo/Innsbruck

Patrick Lüth

Oper Oslo, Foto: Birds Eye Pix

Bekannt sind die norwegischen Architekten von Snøhetta unter anderem für das spektakuläre Opernhaus in Oslo, welches sie in einem Wettbewerb 1999 für sich entscheiden konnten. Das markanteste Merkmal dieses Kulturprojektes ist das begehbare Dach. Diese künstliche Landschaft ist gewissermaßen der Prototyp einer architektonischen Typologie, die Snøhetta immer wieder einsetzt: gebaute Landschaft als soziales Werkzeug die nichtkommerziellen, unprogrammierter öffentlicher Raum zur Verfügung stellt. Andere Snøhetta-Projekte, wie der Rentierpavillon im Dovrefjell in Norwegen verstehen sich als Solitäre im Naturraum, die sich ihrem Landschaftskontext unterordnen.

Patrick Lüth, Partner bei Snøhetta und Leiter der österreichischen Dependance des international tätigen Büros, wird anhand von verschiedenen Beispielen erläutern, wie Landschaft und Architektur bei Snøhetta eng miteinander verwoben sind.

Kooperation: Stadt Freiburg,  FWTM, BDA, AKBW, Caparol, JUNG

Stuttgart | November Reihe | Universität Stuttgart KII | 19.00 Uhr

16.
Mi

Piero Bruno
Bruno Fioretti Marquez
Berlin

Foto: Prof. U. Holzscheiter

Meister Häuser Dessau, Foto C. Rokitta

Centro di Controllo Pollegio von H. Binet

Piero Bruno von Bruno Fioretti Marquez, Berlin, hat kurzfristig für einen Werkbericht im Rahmen der elften Stuttgarter November Reihe zugesagt. Der Vortrag von Luigi Snozzi entfällt wegen Erkrankung. Das Architekturbüro Bruno Fioretti Marquez wurde 1995 von Donatella Fioretti, Piero Bruno und Jose Gutierrez Marquez gegründet. Schwerpunkte des Büros mit Sitz in Berlin und Lugano sind Kulturbauten, besonders im Kontext von Bestand, sowie Wohnungs- und Bildungsbauten. Alle drei Gründer lehren als Gastprofessoren an Universitäten in Deutschland und Italien.

Tübingen | Architektur Heute | Universität Tübingen Kupferbau | 20.00 Uhr c.t.

17.
Do

Women in Architecture
Building Common-Unity
Rozana Montiel, México City

Rozana Montiel, Foto: Sandra Pereznieto

Rozana Montiel studierte in Mexico und Barcelona und gründete ihr Estudio de Arquitectura in Mexico City, das interdisziplinär in den Bereichen Design, sozialer Architektur und Stadtentwicklung tätig ist. Die Schwerpunkte ihrer Untersuchungen sind neben Wohnungsbau und Mobilität die Gestaltung des öffentlichen Raumes und seine gesellschaftlichen Entwicklungspotentiale, die sie mit großmaßstäblichen architektonischen Interventionen bis zu Mikro-Projekten gestaltet. Rozana Montiel erhielt die Auszeichnung der Holim Foundation für nachhaltiges Bauen sowie den nationalen Preis für Kunst und Kultur in Mexiko. Bei der diesjährigen Biennale ist sie mit ihrem Projekt „Walk the Line“ in den Arsenale vertreten.

Stuttgart | Punkt 7 Reihe | HFT Stuttgart Aula | 19.00 Uhr

17.
Do

Architecture Shapes Behaviour
Torben Østergaard
3XN Architects, Kopenhagen

Foto: Torben Østergaard

3XN is currently designing a new building for the Duale Hochschule Baden-Württemberg, Fakultät Technik at Hegelstrasse in Stuttgart. The site has already been cleared and by the time of the talk, machines will be scratching the soil to enable things take shape, for any architect involved in construction – this is of course a truly exciting moment in time. During the talk, I will explain the ideas, intentions and some of the challenges behind the design for the future home for some 2000 students and professors.

The proposed talk has been labelled “Architecture shapes Bahaviour” to frame the belief, that Architecture has more to offer than the “craft” of organizing function and putting materials together in balanced proportions. The title suggests a frame for exploring a behavioristic approach to architecture and aims at explaining our attempt to offer architectural spaces that let the users participate in a more active way. Architecture as a discipline does not provide clear-cut answers to everything, but any new building offers a chance to create a sense of community – which is why we always strive to shape spaces that foster connectivity and social interaction.

The concept for Duale Hochschule will be explained in context of a range of realized 3XN designs with reference to education, office and culture where architectural scripts for connectivity and social interaction have been explored.

Stuttgart | WECHSELRAUM Buchvorstellung | BDA WECHSELRAUM | 19.00 Uhr

21.
Mo

Präsentation
Werkkatalog HERTL.ARCHITEKTEN, Steyr
Bände I II III IV V

Gernot Hertl, Foto: Pixelkinder

Foto: Walter Ebenhofer

Hubertus Adam

Begrüßung: Alexander Vohl, BDA Landesvorsitzender
Präsentation: Hubertus Adam, Architekturkritiker und Kurator, Zürich

„Die ‚stimmige Atmosphäre‘, die so schwer herzustellen wie zu beschreiben ist, die sich den schnellen Effekten entzieht und die sich bei jeder falschen Bewegung in Luft aufzulösen droht, kann in der richtigen Konstellation ein erstaunliches Beharrungsvermögen zeigen. Paradoxerweise ist es aber auch genau dieses Beharrungsvermögen, das den Projekten in diesem Werkkatalog ihre Leichtigkeit verleiht.“ – Gabriele Kaiser

„Schlagen Sie eine beliebige Seite dieses kleinen Buchs auf. Sie werden ein Gebäude vor sich haben, das etwas zu sagen hat, ein Haus, das nicht nur ent-spricht, sondern an-spricht. Jedes einzelne der folgenden Bauwerke verkörpert auf seine Weise die Kunst der treffend formulierten Antwort.“ – Tobias Hagleitner

„Es bleibt still. Kein Ausbruch weit und breit. Wer den Sturm nicht bereits in Gernot Hertls angemessener Ruhe entdeckt hat, der dürfte erstens nicht genau hingesehen und zweitens das Beste verpasst haben.“ – Wojciech Czaja

Veranstalter: BDA Baden-Württemberg

Biberach an der Riß | Biberacher Architekturgespräche | Hochschule Biberach | 19 Uhr

22.
Di

Offene Stadt – Berlin
Benjamin Foerster-Baldenius
raumlabor, Berlin

Schwäbisch Hall | Heilbronner Architekturgespräche | Kunsthalle Würth | 19.00 Uhr

23.
Mi

Alexander Schwarz
David Chipperfield Architects
Berlin

Alexander Schwarz, ausgebildeter Geigenbauer und Architekt, hat mit dem Wiederaufbau des Neuen Museums auf der Berliner Museumsinsel Maßstäbe im Zusammenspiel von Denkmalpflege und Rekonstruktion gesetzt. Als Partner im Berliner Büro von David Chipperfield Architects ist er verantwortlich für den Entwurf und die Realisierung zahlreicher Projekte, u.a. dem Literaturmuseum der Moderne in Marbach und dem Museum Folkwang in Essen. 2015 hat er die Professur am Institut für öffentliche Bauten an der Universität Stuttgart übernommen.

Stuttgart | November Reihe | Universität Stuttgart KII | 19.00 Uhr

23.
Mi

Farshid Moussavi
Farshid Moussavi Architecture
London

Farshid Moussavi

Museum of Contemporary Art Cleveland, Foto: Stephen Gill

Über das Forschungsinstitut FunctionLab verbindet Farshid Moussavi Architecture architektonische Praxis mit kritischer Forschung. Denn für das Londoner Büro gibt Architektur die Möglichkeit, Kultur aktiv zu gestalten.

Stuttgart | Führung | 14.00 Uhr | Anmeldung erforderlich!

24.
Do

Baustellenführung John Cranko Schule
Stefan Burger
Burger Rudacs Architekten, München

Komplett ausgebucht!

Stuttgart | Punkt 7 Reihe | HFT Stuttgart Aula | 19.00 Uhr

24.
Do

Stefan Burger
Burger Rudacs Architekten
München

Stefan Burger

John Cranko Schule, Foto: Burger Rudacs Architekten

Eine Momentaufnahme der Planung und des Baugeschehens der John Cranko Schule gewährt Einblick in die spezifischen Raumfolgen, die hier in der Stuttgarter Halbhöhenlage hinter der Staatsgalerie aktuell entstehen.

Stefan Burger und Birgit Rudacs studierten an der TU Graz Architektur und arbeiten seit 2000 gemeinsam in Ihrem Büro in München. Ausgangspunkt Ihrer Arbeit ist die intensive Auseinandersetzung mit dem Ort. Aus ihm heraus werden ihre spezifischen Architekturen entwickelt.

Stuttgart | WECHSELRAUM Ausstellung | BDA WECHSELRAUM | 19.00 Uhr

28.
Mo

Finissage
35 x DIN A6 ≤ 45 – Junge Architekturbüros
mission BAUEN
Diskussionsrunde

Elke Reichel

Wolfram Putz

Dr. Alexander Rieck

Alexander Pötzsch

Dr. Thomas Welter

Dr. Thomas Welter, Geschäftsführer BDA Bundesverband,
im Gespräch mit Elke Reichel von REICHEL SCHLAIER,
Dr. Alexander Rieck von LAVA, Wolfram Putz von GRAFT und
Alexander Pötzsch von Alexander Pötzsch Architekten.
Was denkt die ≤ 45 Generation über die Zukunft des Bauens?
Wie müssen sich junge Architekturbüros aufstellen, um nachhaltig
am Markt zu bestehen? Was braucht es noch neben entwerferischen
Fähigkeiten, die man beim Studium erlernt, um Bauherren
zu überzeugen? Welche Chancen bieten junge Kollegen für die
Baukultur?

Stuttgart | Jour Fixe über Dauer | ABK Stuttgart | 19.00 Uhr

29.
Di

Thomas Burlon
Brandlhuber+
Berlin

Thomas Burlon

Thomas Burlon studierte an der TU Dresden sowie der RWTH Aachen Architektur. Nach Kollaborationen mit BeL ist er seit 2010 Partner bei Brandlhuber+. Dort beschäftigt er sich mit Kontextualität sowie Mischnutzung. Den Jour Fixe über Dauer wir er durch seine unkonventionellen Ideen über Nutzungsdauern und Umnutzungen bereichern, die das Büro Brandlhuber+ mit ihren Bauwerken konsequent überdenkt.

 

Biberach an der Riß | Biberacher Architekturgespräche | Hochschule Biberach | 19 Uhr

29.
Di

Offene Stadt – Biberach
Christian Kuhlmann
Baubürgermeister, Biberach an der Riß

Stuttgart | November Reihe | Universität Stuttgart KII | 19.00 Uhr

30.
Mi

Alexandre Theriot
BRUTHER
Paris

Stéphanie Bru und Alexandre Theriot

Cultural and Sports Center St. Blaise, Paris

Den flexiblen Entwürfen des gemeinsam mit Stéphanie Bru geführten Pariser Büros Bruther liegt die Erkenntnis zugrunde: Nutzungen ändern sich, die Grundstruktur eines Gebäudes aber nicht.

Stuttgart | Punkt 7 Reihe | HFT Stuttgart Aula | 19.00 Uhr

01.
Do

Innenministerium und Haus des Landtags
Thomas Schmidt
Staab Architekten, Berlin

Thomas Schmidt

Innenministerium, Foto: Marcus Ebener

Dipl.-Ing. Architekt Thomas Schmidt, Assoziierter Partner im Büro Staab Architekten und dort seit über 20 Jahren tätig, war Projektleiter für den Neubau des Innenministeriums und für die Generalsanierung des denkmalgeschützten Landttagsgebäudes. Er erläutert die Wechselwirkung zwischen der städtebaulichen und der innenräumlichen Konzeption und der daraus resultierenden Materialisierung für das Innenministerium, das auf einem denkbar schwierigen Grundstück zu realisieren war. Bei der Generalsanierung des Landtags mit der Herstellung des Tageslichtbezugs wird das Spannungsfeld zwischen denkmalpflegerischen, baurechtlichen und nutzerspezifischen Anforderungen näher beleuchtet.

Stuttgart | Führung | N.N. Uhr | Anmeldung erforderlich!

02.
Fr

Führung Landtag Baden-Württemberg
Thomas Schmidt
Staab Architekten, Berlin

Komplett ausgebucht!

Stuttgart | WECHSELRAUM Ausstellung | BDA WECHSELRAUM

24.
10.
bis
28.
11.

35 x DIN A6 ≤ 45
Junge Architekturbüros
20 Folien in 6 Minuten
Werkschau der teilnehmenden Büros
Vernissage: Montag, 24. Oktober 2015, 19 Uhr
Öffnungszeiten:
Di – Fr 10 – 13 Uhr und 15 – 18 Uhr; Sa-So 11 – 17 Uhr
1. November, Allerheiligen, geschlossen

Ausgewählte junge Architekturbüros, deren Inhaber nicht älter als 45 Jahre sind, zeigen eine Auswahl ihrer Projekte auf 35 Postkarten. Mit dabei sind unter anderen Architekturbüros Yonder, REICHEL SCHLAIER, Studio umschichten, MoRe, Birk Heilmeyer und Frenzel, Studio LTA, Steimle Architekten, von M, SOMAA., Seyfried & Psiuk Architekten und COASToffice sowie weitere interessante Büros einer neuen Generation von Architekten aus Baden-Württemberg.

 

Studio LTA www.studiolta.de

umschichten www.umschichten.de

Yonder www.studioyonder.de

Birk Heilmeyer und Frenzel www.bhundf.com

Steimle Architekten www.steimle-architekten.com

ReichelSchlaier www.reichel-schlaier.de

MoRe www.more-arch.de

Daniel Schönle www.hp4.org

Seyfried & Psiuk Architekten www.sparchitekten.de

von M GmbH www.vonm.de

SOOMA.stuttgart www.somaa.de

COASTofficeArchitecture www.coastoffice.de

Danner Yildiz www.dy-architekten.de

raumspielkunst www.raumspielkunst.com

Franke Seiffert Architekten BDA www.frankeseiffert.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stuttgart | Ausstellung | Architekturgalerie am Weißenhof | 19.00 Uhr

20.
10.
bis
04.
12.

LOCAL HEROES
Das Bild unserer Stadt –
prägende Bauwerke
und Architekten
Eröffnung: Mittwoch, 19. Oktober 2016, 19 Uhr
Öffnungszeiten:
Mi – Fr 14 – 18 Uhr, Sa – So 12 – 18 Uhr

Haus Beck-Erlang, Stuttgart

LOBA-Haus, Stuttgart

Immer wieder sind es einzelne Architektenpersönlichkeiten, die der zeitgenössischen Architektur wichtige Impulse geben oder gar Leitbilder für neue Tendenzen schaffen. In Stuttgart prägten seit Beginn des 20. Jahrhunderts die Architekten der weithin bekannten und beachteten „Stuttgarter Schule“ mit ihren ebenso innovativen wie traditionsbewussten Gebäuden nicht nur das Stadtbild Stuttgarts, sondern als Hochschullehrer auch Generationen von Stuttgarter Architektur-Absolventen. Diese Tradition wurde nach der Wiedergründung der Fakultät nach dem 2. Weltkrieg fortgesetzt und gilt bis heute. Viele dieser Gebäude prägen das Stuttgarter Stadtbild auf eine meist unauffällige Weise und waren in ihrer Zeit architektonisch beispielhaft.

Wie gehen wir mit dem Bestand um, wie beeinflusst uns das Wissen um die Geschichte dieser Gebäude? Die Ausstellung wird diese Gebäude hervorheben, wieder ins Gedächtnis rufen und bekannte, teilweise in Vergessenheit geratene, in jedem Fall jedoch für Stuttgart prägende Architekten zum Thema haben.

Die architekturgalerie am weißenhof wird unterstützt von: Architektenkammer Baden-Württemberg, Beton Marketing Süd GmbH, BDA Bund Deutscher Architekten Baden-Württemberg, Eicher Werkstätten GmbH & Co. KG, ERCO GmbH, Landeshauptstadt Stuttgart, Malerwerkstätten Heinrich Schmid GmbH & Co. KG, daten & druck optiplan kopie + medientechnik GmbH

Bund Deutscher
Architekten BDA
Baden-Württemberg

20.04.2017

TDC „excellent design" für BDA Architekturnovember

ginza graphic gallery (ggg)

Der Type Directors Club TDC NY, Sektion Tokyo, hat die Grafik für den „BDA Architekturnovember“ von Steffen Knöll und Antonia Terhedebrügge mit dem Prädikat „excellent design“ ausgezeichnet.
Die Preisträger sind bis Ende April in der ginza graphic gallery (ggg), Tokyo, ausgestellt. 3800 Arbeiten aus aller Welt wurden für den TDC Award 2017 eingereicht. Wer gerade auf dem Weg nach Tokio ist, kann ja mal vorbeigehen.

 

Where : ginza graphic gallery (ggg)
When : April 5, 2017 – April 28, 2017
(Closed on Sundays and holidays)
Opening hours : 11:00am – 7:00pm
Free admission
Address : DNP Ginza Building, 7-2, Ginza 7-chome, Chuo-ku, Tokyo 104-0061
Tel : +81-3-3571-5206

23.12.2016

AN Magazin I erschienen.

Im AN:Magazin I sind alle Texte und Fotos zu den Veranstaltungen zu finden, darüber hinaus interessante statistische Informationen zu Besucherzahlen, Gesprächsthemen und Augengrößen.

9.11.2016

Luigi Snozzi erkrankt

November Reihe, Uni Stuttgart, 16.11.16, 19 Uhr

Der Vortrag von Luigi Snozzi entfällt wegen Erkrankung.

Piero Bruno von Bruno Fioretti Marquez, Berlin, hat kurzfristig für einen Werkbericht zugesagt.

3.11.2016

AN:FANG ausgebucht

Die Auftaktveranstaltung AN:FANG am 7. November ist komplett ausgebucht. Es sind keine Anmeldungen mehr möglich.

17.10.2016

Führungen ausgebucht !!

Die Führungen, John Cranko Schule (24.11.) und Landtag (2.12.) sind leider bereits komplett ausgebucht.

Führung Landtag: Falsches Datum !

Die Führung „Landtag Baden-Württemberg“ findet am 2.12.16 statt (nicht am 1.12.16, wie in der Stuttgarter Zeitung angekündigt).

Uhrzeit wird noch bekannt gegeben.

14.10.2016

Location Surprise

Erstes Foto der Location Surprise, siehe 7.11.16 AN:FANG: Wer erkennt’s?

info@bda-bawue.de

1.10.2016

Der Festivalsommer ist zu Ende, es lebe der Architekturnovember!

Der Archi­tektur­novem­ber ist eine Ini­tia­tive des BDA Baden-Würt­tem­berg – mit 17 Werkberichten inter­nationaler Archi­tekten, Aus­stel­lungen, Wechselgesprächen und Partys in 4 Wochen in 5 Städten. Initi­atoren, Verans­talter oder Mitveran­stalter sind BDA-Architekten an baden-würt­tembergischen Archi­tektur­fakul­täten, in Galerien und Archi­tektur­foren sowie die regio­nalen Gruppen des BDA Baden-Württem­berg mit verschiedenen Kooperations­partnern. Der Archi­tektur­november fasst das Spek­trum ihrer tradi­tionell zukunfts­weisenden Novem­ber­programme unter einem vir­tuel­len Dach zusammen. Größter gemein­samer Nenner: Mehr Archi­tektur­qualität.